Fachkräfte auch in Pandemiezeiten gefragt

Die Corona-Pandemie hat zwar die Erwartungen der Mitgliedsunternehmen der Initiative Erfurter Kreuz gedämpft. Eine negative Wirtschaftsentwicklung erwarten sie aber nicht. Im Gegenteil: Nach wie vor investieren sie in ihr Personal, stocken sogar auf. Das ergab die jährliche Mitgliederbefragung, die der Vorstand der Initiative mit Unterstützung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien der Technischen Universität Ilmenau Anfang Dezember durchgeführt hatte.

Im Vergleich zum Vorjahr gab es allerdings einige Teilnehmer weniger. Insbesondere kleinere Unternehmen verwiesen auch auf eingeschränkte betriebliche Aktivitäten. Sie fokussierten sich lieber auf ihre betrieblichen Abläufe.

Aus den größeren Betrieben kamen aber ermutigende Rückmeldungen: Sie rechnen damit, dass es wieder aufwärts geht. Wichtig sei es daher, Mitarbeiter in den Unternehmen zu halten und neue Fachkräfte zu gewinnen. Verglichen wurde über einen Zeitraum von drei Jahren auch, wie sich die Mitarbeiterzahl bei den Unternehmen entwickelte, die mehr als zehn Beschäftigte haben. Hier gab es durchweg einen Zuwachs, so Vorstandsvorsitzender Frans-Josef Willems. Auch 2021 werde es einen leichten Anstieg geben.

Fachkräfte mit Berufsausbildung oder Hochschulabschluss werden aber zunehmend rarer. Im öffentlich zugänglichen Online-Stellenportal der Initiative Erfurter Kreuz seien derzeit 121 Stellen ausgeschrieben, weitere Stellen seien auf anderen Portalen verfügbar. Positiv bewerteten die Unternehmen die von den Kommunen geschaffenen Rahmenbedingungen vor Ort. Die Verfügbarkeit von Kitas, Schulen und gesundheitlichen Einrichtungen gehört ebenso zu diesen Standortfaktoren wie die öffentliche Sicherheit oder die Verkehrsanbindung.
(Quelle TA vom 13.01.2021)