Per Rad von Neudietendorf bis Arnstadt

Durch Industriegebiet Erfurter Kreuz

Ilm-Kreis Das Landratsamt des Ilm-Kreises lässt eine Radverbindung durch das Industriegebiet Erfurter Kreuz zwischen Neudietendorf und Arnstadt prüfen. „Die Beschäftigtenzahlen im größten Industriegebiet Thüringens steigen und wir wollen Entlastungen schaffen für den motorisierten Individualverkehr“, sagte Landrätin Petra Enders (Linke). Mit der Studie wurde das Planungsbüro RV-K beauftragt.

Derzeit seien mehr als 8000 Mitarbeiter am Erfurter Kreuz tätig. „Mit einer Raddirektverbindung, die Orte umwegarm verbindet und zügig befahrbar ist, sieht Enders ein Vorreiter-Projekt angestoßen. Eingebunden sind das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, das Landesamt für Bau und Verkehr, die Landesentwicklungsgesellschaft, die Initiative Erfurter Kreuz sowie der ADFC. Untersucht wird das Areal vom Bahnhof Neudietendorf durch das Erfurter Kreuz bis zum Hauptbahnhof Arnstadt.

Mögliche Trassenverläufe sind bereits definiert. Auf der Website www.rad-erfurter-kreuz.de besteht bis zum 5. Dezember die Möglichkeit, die Trassenverläufe zu kommentieren. Die Anregungen werden mit den Projektbeteiligten ausgewertet und fließen in die Machbarkeitsstudie ein, die im Frühjahr 2021 vorliegen soll. Sie wird vom Regionalbudget der Landkreise Gotha und Ilm-Kreis finanziert.

(Quelle: TA, 11.11.2020)