Cybercrime - ein Angriff, seine Folgen, die Erkenntnis

Am 19.10.2021 trafen sich knapp 30 Vertreter aus verschiedenen Mitgliedsunternehmen zum lange angekündigten und pandemiebedingt bereits mehrmals verschobenen Workshop "Cybercrime" in der Neuen Mitte in Ichtershausen, Amt Wachsenburg.

Die Firma IHI Charging Systems International Germany GmbH (IHI) berichtete in diesem IEK-Workshop über einen Cyber-Angriff auf das Unternehmen aus dem Jahr 2020, seine Folgen und die Anforderung an Management und IT während der Bewältigung dieser Krise. Der IT-Verantwortliche gab hierzu einen ausführlichen Einblick in die extreme Schadenssituation und die sich daraus ergebenden Schritte zur Wiederherstellung der Systeme sowie neu eingesetzte softwareseitige und organisatorische Schutzmaßnahmen. Dr. Daniel Bader stellte das für diese Situation erfolgreich installierte, projektorientierte Management vor. Die tiefen Einblicke in die Grundprinzipien dieser Krisenbewältigung boten unter vielen Aspekten einen sehr informativer Beitrag für alle anwesenden Geschäftsführer.

Unter dem Eindruck dieser und anderer praktischer Erfahrungen stellte im zweiten Teil des Workshops die Computer System GmbH Ilmenau (CSI), vertreten durch den Geschäftsführer Heiko Langenhan und einem IT-Fachexperten der CSI, aktuelle präventive Maßnahmen und Verhaltensweisen der Cybercrime-Szene vor. Insbesondere die teilweise sehr beeindruckenden Detailinformationen wurden von den Anwesenden auch im Anschluss im kleinen Kreis diskutiert.

Dr. Bader rief in seinem Schluss-Statement dazu auf, sich zu dieser Thematik weiter innerhalb der IEK informatorisch zu vernetzen.