Duale Karriere bei GARANT

Deutsche Sportasse kämpfen bei Welt- und Europameisterschaften, Olympischen Spielen oder Paralympics um Medaillen und Spitzenplatzierungen. Die Nation fiebert mit und bejubelt die Siege. Die Nationalmannschaften und ihre Protagonisten sind Vorbilder für die Jugend, animieren zur sportlichen Betätigung, vermitteln Ehrgeiz und Willen zum Erfolg, aber auch Fairness und eine gesunde Lebensweise. Sie vollbringen Spitzenleistungen und haben lange dafür trainiert. Doch was kommt nach der Zeit als aktiver Spitzensportler/in? Durch die Verbindung von persönlicher und sportlicher Entwicklung in der „dualen Karriere“ können Spitzensportler/innen bereits während ihrer Sportkarriere den weiteren Lebensweg vorbereiten oder auch schon beschreiten.

Dabei ist die Phase nach der schulischen Ausbildung von besonderer Bedeutung. Zwei Problemfelder stellen sich für den/die junge/n Athleten/in dar. Auf der einen Seite der schwierige Sprung vom Nachwuchs- zum Spitzensportler und auf der anderen der weitere Weg in der persönlichen Karriere mit Berufsausbildung, Studium oder Sportfördergruppen.

Hier engagiert sich die Firma Garant Türen und Zargen GmbH und zeigt, wie hier eine erfolgreiche Ausbildung ermöglicht wird. Julian Wagner gehört zu den hoffnungsvollsten deutschen Talenten im Kurzsprint und beendete im Sommer 2018 die Schule. Der handwerklich begabte Erfurter wollte gern eine Ausbildung zum Mechatroniker aufnehmen und entschied sich dabei gegen den von seinem Bundestrainer favorisierten Weg in die Sportfördergruppe der Bundeswehr und begann seine Ausbildung bei Garant.